Craniosakraltherapie
/

Faszien und Funktionelle Osteopathie

 

Parietale Faszientechniken

Die Behandlung der Faszien des Bewegungsapparates betrifft den gesamten passiven Bereich des bindegewebigen Bewegungsapparates. Es ist sozusagen die Funktionelle Manuelle Medizin und somit unter anderem auch eine ideale Fortbildung für ausgebildete Manualtherapeuten. Früher waren die Faszien eher uninteressant - eine Art „Biomüll“. Bis heute schenkt man ihnen noch viel zu wenig Beachtung  in den Anatomie-Atlanten. Mittlerweile ist ihre zentrale Bedeutung in der Spannungsverwaltung mit ihren möglichen pathogenetischen Konsequenzen jedem Praktiker und Therapeuten „irgendwie“ bekannt. Dieses „irgendwie“ durch eine anschauliche Funktionelle Anatomie, Fasziale Physiologie, das Kennenlernen der Dysfunktionellen Spannungszusammenhänge sowie die Unterrichtung in den elegantesten klassischen und modernen Faszientechniken zu ersetzen, ist bei c-u-r-a seit über zehn Jahren der erprobte Fokus ihrer Lehrtätigkeit.

Allgemeine Kursinhalte Faszientechniken

  • Fasziale Anatomie und Physiologie
  • Differenzierung geeigneter Behandlungstechniken für verschiedene Gewebe
  • Parietale Faszien-Techniken für das Gesamtspektrum orthopädischer Indikationen
  • Écoute-Techniken in Diagnose und Behandlung
  • Systematisierte Funktionelle Anatomie