Craniosakraltherapie
/

Faszien und Funktionelle Osteopathie

 

Die Fortsetzung unseres Lehrgangs in der Hermitage:

Die Kombination von acht Kursen mit 208 Kursstunden ist das Kernstück unserer Ausbildungsserie in der Schweiz.

Folgende Kurse setzen sich zum Gesamt-Lehrgang zusammen:

CST - BASIS (entspricht dem CCC-Kurs)

CST - TMT

CST - CSO

CST - UNW

CST - PFN

CST - PFU

CST - VTH

CST - VPV

CranioSakral-Therapie Prüfung

Lehrgangsbeschreibung

Craniosakraltherapie



CST vermittelt einen weiten Ansatz in puncto Anwendbarkeit bei Patienten mit Spannungssyndromen  unterschiedlicher Indikationsfelder. Sie verknüpft die Behandlung des Bindegewebes des Zentralnervensystems sinnvoll mit faszialen Bezugspunkten des Bewegungsapparates und des Bindegewebes der Organe.

Es handelt sich im Kern um die klassisch methodischen Lehrinhalte der CST im Sinne von Magoun, wie sie z.B. auch von John Upledger nachbereitet wurden. Die besondere Prägung erhält die CST, da sie von esoterischen und klinisch nicht verifizierbaren Ansätzen befreit ist und umgekehrt durch osteopathische Techniken bereichert wird, also durch methodische  Ergänzungen aus der eigentlichen Wurzel der Craniosakral-Therapie. Der Entdecker der craniosakralen Dynamik, der amerikanische Arzt William Garner Sutherland, verwies schon früh auf diese Verwurzelung in der Funktionellen Osteopathie und entwickelte umgekehrt selbst auch entsprechende Körpertechniken, wie z.B. die ligamentär-artikulären Spannungstechniken (Funktionelle Gelenktechniken) im allgemeinen osteopathischen Kontext.

Das Besondere an der Craniosakral-Therapie ist ihre aussergewöhnliche Zartheit im Umgang mit faszialen Strukturen, die bis ins Schädelinnere und bis hinunter zum Kreuzbein reichen und ihre stille Kommunikation mit den Spannungszügen faszialer Verknüpfungen mit den benachbarten Strukturen des viszero-somatischen Systems, also den Organen und dem Bewegungsapparat. So enden Behandlungen der Craniosakralen Therapie nicht im unmittelbar assoziierten Bereich der neurologischen Indikationen (Kopfschmerz, Schwindel, Tinnitus), sondern reichen weit hinüber ins orthopädische Feld und in die Behandlungsfelder der funktionellen Organerkrankungen (Asthma, Reizmagen, Menstruationsstörungen). Um dieses Beispiel zu vertiefen: eine craniosakral-therapeutische Behandlung des Sakrums findet eben immer auch dort statt, wo über den parasympathischen Anteil des vegetativen Systems eine entspannende Einflussmöglichkeit auf krampfartige Menstruationsschmerzen zu realisieren ist.
Gegenbeispiel Orthopädie: die Flexions- und Extensionsbewegungen des cranialen Occiputs sind Ausdruck ihres Eingebundenseins in das Tonusgeschehen der Kopfgelenke (Occiput/Atlas/Axis), also natürlich auch der Nacken/Schultermuskulatur.

Hier setzt der Lehrgang CST  an: es handelt sich um eine faszial geprägte und trotzdem klassische Ausprägung der subtilen Craniosakral-Therapie. Mittels dieser Vorgehensweise kann die Methodik auch ausserhalb der allgemeinen Osteopathie von Physiotherapeuten und Masseuren angewendet werden. Einzelne Kursmodule können auch bei den Fortbildungsserien der cura-Akademie in Parietaler Osteopathie und Viszeraler Osteopathie angerechnet werden.


Struktur des Lehrgangs:                      

Für den Lehrgang Craniosakral-Therapie CST muss als Einstieg der CST Basis absolviert werden. Die weiteren Kursmodule CST TMT, UNW, CSO, PFN, PFU, VTH und VPV können in beliebiger Reihenfolge besucht werden. Dies bietet maximale Flexibilität in der Reihenfolge bis hin zur Komplettierung.

Nach Abschluss der Fortbildungsserie kann in der Hermitage eine Prüfung zu absolvieren, die eine Voraussetzung für den Antrag zur Registrierung der Methode beim EMR und der ASCA darstellt. Genaueres dazu und weiterführende Fortbildungsrichtlinien auf Anfrage.

Folgende Daten sind für die Prüfungen geplant (nachmittags):
23. September 2015, 16. März und 10. September 2016


Kurszeiten         

1. Tag 13:30 - 18:30 Uhr
2. Tag 08:30 - 18:30 Uhr
3. Tag 08:30 - 18:30 Uhr
4. Tag 09:00 - 12:00 Uhr

 

Kursstunden:

26 à 60 Min.

              

Zielgruppe:

  • PhysiotherapeutInnen
  • Med. MasseurInnen
  • MasseurInnen
  • HeilpraktikerInnen
  • ErgotherapeutInnen
  • Andere auf Anfrage        

Kursleiter:

Alfred Stollenwerk, Osteopath F.O., Heilpraktiker


Einstiegskurs:

CST Basis / Central Cranial Class CCC


Preis        

SFR 760.00                  


Plätze        

freie Plätze